Trainingslager in Portugal

Bereits das dritte Jahr in Folge verschlug es mich (und noch einige Freunde) Ende Februar bis Anfang März an die portugiesische Algarve, genauer gesagt in das Sportmekka Monte Gordo, um dem prognostizierten sportungeeigneten Wetter in Deutschland in dieser Jahreszeit zu entgehen. Und wir haben es (wieder) nicht bereut: Während sich unsere Freunde bei Minusgraden im zweistelligen Bereich den Ar*** abgefroren haben und dann auch noch vom Schnee überrascht worden sind, fanden wir sehr gute Laufbedingungen vor: Temperaturen von 16 Grad sowie nicht zu viel Sonne waren perfekt, um jedes Training in kurzen Laufsachen absolvieren zu können. Zwar war dieses Jahr sehr starker Wind, wodurch die eine oder andere Einheit im wahrsten Sinne des Wortes etwas weggeblasen wurde, aber im Großen und Ganzen konnten wir uns nicht beschweren.

 

Und so verbrachten wir die letzten zwei Wochen mit: Schlafen - essen - trainieren - essen - ausruhen - essen - trainieren - ausruhen - schlafen! Natürlich gehörte aber auch viel Spaß und Freizeit zum Trainingslageralltag, denn schließlich war der Aufenthalt für uns alle zugleich (der wohlverdiente) Urlaub.

 

Viel Zeit zur Erholung blieb mir nach der Rückkehr allerdings nicht, da ich bereits am Montag wieder zur Arbeit gegangen bin. Die Woche werde ich nun ruhiger angehen lassen, damit mein Körper das harte Trainingslager "verdauen" kann. Am Sonntag steht dann der erste Wettkampf in diesem Jahr auf dem Plan, es ist der Internationale Citylauf in Dresden über die 10 km. Ich bin gespannt, was mein Körper an dieser Stelle leisten kann. Vor genau vier Jahren bin ich an dieser Stelle meine immer noch gültige Bestzeit von 30:19 min. gerannt.

 

Euch eine schöne Woche!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0