Riva del Garda Halbmarathon

Wie auch im letzte Jahr ging es über das verlängerte Wochenende gemeinsam mit den anderen SportScheck Stadtlauf-Siegern zum "Finale" an den Gardasee, um beim Riva del Garda Halbmarathon zu starten.

Ohne ausreichendes Training und ohne Erwartungen an mich selbst fand ich eine schnelle Gruppe, bei der ich fast bis zum Ende mitgehen konnte. Merke: Es ist durchaus sinnvoll, vor einem Halbmarathon oder einem Marathon lange Läufe in das Training einzubauen; ich habe das Fehlen solcher Läufe am Sonntag leidvoll gespürt 😉. Knapp vier Minuten langsamer als noch im letzten Jahr erreichte ich nach 1:11:34 h das Ziel und belegte damit Platz 12. An sich keine schlechte Zeit, aber sehr weit von meiner "normalen" Laufform entfernt. Das ist für mich gar nicht schlimm, das Jahr 2017 stand zunächst vor dem Hintergrund, dass ich mich in meinen neuen Beruf einfinden kann und muss. Sport war dabei nur Nebensache.

Für das Jahr 2018 habe ich in der Zwischenzeit bereits neue Pläne geschmiedet: Das Laufen wird wieder richtig in Angriff genommen, wobei ich mich auf die kürzeren Strecken (10 km) konzentrieren werde, da der Trainingsumfang dafür nicht "so hoch" ist.

 

In den nächsten Wochen werde ich einen Grundlagenblock absolvieren und viele alternative Trainingseinheiten einbauen, eventuell zwei kleinere Wettkämpfe bestreiten. Das Motto bleibt jedoch in den nächsten Wochen bei "Lieber langsam, dafür lang".

 

Ich wünsche euch eine gute Woche!

 

euer Vincent

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0