KnappenMan Langdistanzstaffel - Warum tut man sich 3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren und 42,195 km Laufen an?

Ja, warum eigentlich? Weil auch verrückte Sachen ab und an sein müssen!

Selten habe ich einen Wettkampf erlebt, bei dem ich so an meine Leistungsgrenze "gehen" musste. 🏃‍
Ich bin am Wochenende mit Kati (Schwimmen) und Christian (Radfahren) beim Sparkassen KnappenMan in Ostsachsen über die Langdistanzstaffel (3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren, 42,195 km Laufen) an den Start gegangen. Nachdem jeder von uns auf seinem Teil der Strecke sein Bestes gegeben hat, konnten wir mit "nur" drei Minuten Vorsprung gemeinsam als erste Staffel über die Ziellinie laufen. Es ist ein mega Gefühl, so einen unglaublich "hohen sportlichen Berg" gemeinsam durchzustehen und zu erklimmen! Die Schmerzen einer solchen Herausforderung hat jeder von uns gespührt, den Erfolg und die Erinnerung hieran werden wir für immer (auch Dank der Fotos von Christian und mir) in Erinnerung behalten und vielleicht gibt es im nächsten Jahr eine Neuauflage mit uns 😉.

❤️ Danke an New Balance für die Laufsachen, an Soccas für die genialen Socken (die Tubes waren mein Gewinn beim SachsenTrail, diese kann ich euch nur wärmstens empfehlen, weil sie passgenau hergestellt werden und es sich in ihnen beim Wettkampf und im Training einfach nur hervorragend läuft, darüber hinaus ist Soccas ein sächsisches Unternehmen!), an die Physiotherapie Petzold für die lockeren Muskeln und die tolle Behandlung und Beratung und an Raab Vitalfood für die sinnvollen Produkte, die mich während des Trainings und im Alltag hervorragend unterstützen, an Sziols Sportsglasses für die Sportbrille und den glasklaren Durchblick in allen Momenten.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0